Saphir (Lapislazuli)

Die Struktur des Autorenbilds ist das Haus. Häuser sind aus Steinen gebaut, natürlichen Mineralien. Sie sind geprägt von ihrem Architekten, „einem Künstler gleich, der aus seiner künstlerischen Begabung heraus alle Teile seines Hauses so aufrichtet, dass er in ihnen sein ganzes Wesen weise zum Ausdruck bringt" (LDO (V 89).

Vergleichende Vorstellungen der Homöopathie: Die Grundthematik des Mineralreichs ist Strukturbildung, Strukturerhalt und Strukturverlust (Sankaran, Homöopathie für eine neue Welt S. 105).



Lukas 19. Christus antwortete und sprach: Ich sage euch: Wenn diese schweigen werden, so werden die Steine schreien.

Gott hat mit den Tieren und Pflanzen auch die Mineralien in meinen Körper eingezeichnet. Sie geben ihm eine energetische Struktur. Mit dem ganzen Kosmos in mir und außerhalb von mir loben die Steine Gott. Das merkt der Mensch nicht, er nimmt es wahr als Gesundheit.

Wenn ein Problem auftaucht und das Lob verstummt, dann beginnen die Steine zu schreien. Sie machen darauf aufmerksam, dass ein Problem auftaucht. 

 

Zeitentabelle in Physica IV

Die Uhrzeiten der Verschlimmerung sind wichtige Hinweise auf das gesuchte Heilmittel. In Physica sind Mineralien zugeordnet zu den Tageszeiten. Jeder Stein hat seine Verschlimmerungszeit. 


Das Mineral, aus dem das Haus aufgebaut ist und das sein Wesen ausdrückt, ist der Saphir (Lapislazuli). 

Evagrius Ponticos:

„Wenn ein Mensch den alten Menschen abgelegt und den neuen Menschen angezogen hat, der eine Schöpfung der Liebe ist, dann wird er zur Stunde des Gebetes erkennen, wie sein Zustand einem Saphir gleicht, der klar und hell wie der Himmel leuchtet." (Evagrius Poniticos, Über das Gebet S. 21)

Physica IV, 6. Saphir wächst um die Mittagszeit. Es ist die Zeit der Sonnenwende. Sie wird hier nicht naturwissenschaftlich betrachtet, sondern als ein Bild für meinen inneren Menschen. Was bedeutet das, was ich am Himmel (Makrokosmos) sehe, für meinen ganz persönlichen Mikrokosmos?

Am Mittag muss sich meine innere Uhr dem Abend zu neigen. Sie kann nicht unaufhörlich sich steigern. Diese Wende ist nicht einfach. Saphir kann meinen Körper darin unterstützen.

 

 

Physika IV, 6. Saphir bezeichnet die vollkommene Liebe (amor) zur Weisheit.

Saphir wird mir zum Lehrmeister für meinen inneren spirituellen Menschen. Er zeigt mir eine Wahrheit für mein Leben: es geht nicht immer so weiter, sondern muss sich dem Sterben zuneigen. Dieser letzte Weg ist der schwerste Weg. Es kommt darauf an, mit dieser Wahrheit im Auge zu leben und sich auf sein Sterben vorzubereiten. 

 

Medizin als „Wissenschaft des Wandels“.

„Du musst dich wandeln“ - so fasst Johannes die Lehre von Christus über „res terrarum“ (Kunst, mit Erde umzugehen) zusammen. „Du musst quasi von neuem geboren werden, um eine Vorstellung  vom Reich  Gottes zu bekommen (Joh 4)“.