Paradigma lebendiges Leben

Filme wie "Der Medicus" erwecken den Eindruck einer primitiven Medizin im Mittelalter - ohne  Hygiene, ohne Anatomie, ohne den Mut, der Wirklichkeit ins Auge zu sehen, ohne Leben rettende Operationen. Im Grunde überträgt der Film unsere Vorstellungen von Medizin auf frühere Zeiten. 

Alte Heilkunden haben ein anderes Paradigma. Sie gehen aus von lebendigem Leben. Es ist eine Kraft, und sie ist die entscheidende Kraft für Heilung. Wenn heute Medizinstudenten Leben an der Leiche studieren, zeigt sich hier ein vollkommen anderes Verständnis von einem Organismus. 

Osterkalender von Ravenna, 6. Jhd
Osterkalender von Ravenna, 6. Jhd

 

Für die christliche Heilkunde ist das Paradigma lebendiges Leben ganz entscheidend wichtig. Es hat seinen Grund in Ostern, dem wichtigsten Ereignis der Weltgeschichte (Welker). Ostern ist nicht nur ein historischer Moment, nach dem die Geschichte neu definiert wird. Ostern hat auch eine Entsprechung in der Medizin.

Das Wort der Engel an die Frauen am Ostermorgen: "Was sucht ihr den Lebendigen bei den Toten? Er ist nicht hier, er ist auferstanden" (Lk 24,5) wurde zum Leitwort für Medizin. 



Lebenskraft ist Gott selbst, sein Heiliger Geist. 

Heiliger Geist -

Leben schaffendes Leben,

Das All bewegend und zugleich Wurzel jeder Kreatur.

Er reinigt alles vom Schmutz,

tilgt die Übeltaten und salbt die Wunden.

Und so ist er leuchtende Lebenskraft - lobenswert!

Alles erweckt er stets von neuem. 


Das Lebenskreuz

Das Symbol der Lebenskraft ist das Lebenskreuz. 

 

Vergleichende Vorstellungen der TCM

 

 

Der Weg der Heilung

Der Weg der Heilung geht von innen nach außen.