Der Evangelist Johannes

Vergleichende Vorstellungen der Homöopathie: Menschen, die gut auf das Heilmittel Adler reagieren, bewegen sich zwischen zwei Welten: der Welt des täglichen Lebens und der Welt des Traums. Diese stehen miteinander in Verbindung, und die Fähigkeit, frei an beiden Welten teilzuhaben, ist unentbehrlich für das Wohlbefinden des Adler. Übermäßig große Schwierigkeiten in einer der beiden Welten behindern diesen Prozess, und sie fühlen sich wie stecken geblieben und gefangen. (Jonathan Shore)


Der Gürtel der Einheit

Ein Gürtel hält die verschiedenen Arten von Kleidung zusammen, so dass sie eine Einheit bilden. So auch Johannes. Er bindet die verschiedenen Aspekte der Homöopathie Hildegards quasi zusammen. 

Johannes wirkte indes durch die Wunder, die Gott ihm zeigte, einen Gürtel aus grüner Seide, da er die Jungfräulichkeit aus grüner und milder Gesinnung verkörperte. Er fügte zwölf Steine aus Prophetentugenden mit vielen Edelsteinen des guten Willens ein. In seinem Munde trug er einen grünen Zweig, aus dem Balsam troff, indem er in ständiger Jungfräulichkeit die gründende Lebensfrische dem Duft der Tugenden verband und damit die Gerechtigkeit umgürtete, als er auf Bitten des Volkes das „im Anfang war das Wort“ verkündete. (LDO X, 9;WM 292).  

Johannes der Fischer

Ravenna, Apollinare Nuovo 6. Jhd.
Ravenna, Apollinare Nuovo 6. Jhd.

Die Sprache der Fischer lernen

Ursprünglich wurde das Christentum von Fischern weitergegeben. Die ersten Jünger, die Christus berief, waren Fischer. Beruf ist nicht einfach Beruf, er hat auch eine symbolische Bedeutung, der hinweist auf eine untere medizinische Ebene der Bibel. Dazu muss man die Sprache der Fischer lernen. Sie ist einfach - und so ist auch die Medizin: eine "Volksheilkunde" im Sinn für das einfache ungebildete Volk. 

 

Hildegards Kloster lag direkt am Rhein. Sie kannte die Sprache der Fischer aus eigener Erfahrung. 


Die Ordnung des Herzens

Johannes ist nicht der erste Fischer, der berufen wird, wie Petrus (Lk 5, 1-11). Er tritt nicht außergewöhnlich in Erscheinung. Für Hildegard ist diese Zurückhaltung etwas Besonderes, ein Zeichen der Demut, wie auch Matthias besonders demütig ist, weil er nirgends in den Evangelien erwähnt wird und trotzdem vom Heiligen Geist berufen ist.  

Johannes ist der "erste" Jünger in Christi "Herzen", sein Lieblingsjünger.

Nicht das ist wichtig, was äußerlich gesehen wird, sondern das Zentrum der Heilkunde ist innen - im Herzen. 

Heilmittel kennen

Ein Fischer kennt das Wesen und die Gewohnheiten der Fische aus Erfahrung sehr gut. Dazu braucht man keine philosophische Bildung. Es kommt in der Homöopathie darauf an, die Ähnlichkeit zwischen dem Wesen eines Heilmittels im Makrokosmos Natur zu kennen, um es dann auf den Mikrokosmos Mensch zu erkennen und anzuwenden.

Der Fischzug des Petrus zeigt, dass die Fischer spüren: Christus kennt die Natur besser als sie. Er ist der Herr im Sinn des Schöpfers selbst. Die Christen zogen daraus dem Schluss: Alles, was mit Christus in einen Zusammenhang gebracht werden kann, ist zutiefst heilsam. 

Netze knüpfen

Um Fische zu fangen, braucht man Netze, die man sich vorher sorgfältig aus Fäden geknüpft hat. Die Technik des Verknüpfens hat für Hildegard eine symbolische Bedeutung. Sie verknüpft Beziehungen, stellt so neue geistige Zusammenhänge her und macht Homöopathie möglich ohne ein Repertorium. 

 

Handarbeit

Die Tätigkeit der Fischer hat mit "Handarbeit" zu tun. Die Klöster maßen der Handarbeit grundsätzlich einen hohen Wert  zu. Sie hat auch eine symbolische Bedeutung. Handarbeit umfasst ganz konkret die Technik des Tastens als Grundlage der Arzneimittelfindung. 

Im Bild sieht man den erhobenen Finger Christi als Geste des Tastens.

Text Vision 2 - Meridiannetz als Fischernetz

 

Arzneimittelbild Fisch


Johannes der Seher

Johannes der Adler